Giulio Cilona

Kapellmeister, Deutsche Oper Berlin | 1. Förderstufe

Giulio Cilona (USA/Belgien) arbeitet derzeit als Kapellmeister und Assistent von Sir Donald Runnicles an der Deutschen Oper Berlin. Während der Spielzeit 23/24 dirigiert Cilona u.a. Vorstellungen von La Bohème, Turandot, La Gioconda, Le Nozze di Figaro, Il Barbiere di Siviglia, Il Viaggio a Reims und Die Zauberflöte.

Er ist Preisträger des International Opera Conducting Competition in der Opéra Royal de Wallonie-Liège und seit 2021 Stipendiat des Forums Dirigieren. Von 2019 bis 2023 war Giulio Cilona als Kapellmeister an der Staatsoper Hannover tätig, wo er über 100 Opernvorstellungen dirigierte, u.a die Neuproduktion Le Nozze di Figaro und Die Zirkusprinzessin sowie die Wiederaufnahmen von Dialogues des Carmelites, La Bohème, L‘Elisir d‘Amore, Hänsel & Gretel, Cosi Fan Tutte, Il Barbiere di Siviglia und Der Vampyr.

Als Gast-Dirigent war er zuletzt beim Orchestre du Capitole Toulouse, an der Opera National de Nancy (Don Pasquale, Neuproduktion), an der Opéra-Royal de Wallonie (Offenbachs L‘Ile de Tulipatan, Neuproduktion), am Teatro Verdi di Trieste (reglmäßige Sinfoniekonzerte), am Teatro Aligheri di Ravenna und Teatro Sociale di Rovigo (Il Barbiere di Siviglia Neuproduktion), am Staatstheater Mainz (Miss Donnithorne & Eight Songs for a Mad King Neuproduktionen) und beim Buxton Festival in Großbritannien (La Donna del Lago) zu erleben.

Cilona schloss sein Studium im Fach Orchesterdirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg bei Bruno Weil ab und wurde 2019 von der Stiftung Mozarteum mit der Bernhard-Paumgartner-Medaille der Stiftung Mozarteum ausgezeichnet. Bereits während seines Studiums arbeitete Cilona als Assistent und Korrepetitor für die Salzburger Oster- und Sommerfestspiele in Zusammenarbeit mit der Dresdner Semperoper und als Assistent des Generalmusikdirektors am Salzburger Landestheater. Er übernahm auch zahlreiche Opernaufführungen am Mozarteum wie Les Contes d’Hoffmann, Alcina, La Finta Semplice sowie Philippe Boesmans’ Reigen mit dem ÖENM (Österreichischen Ensemble für Neue Musik).

Als Pianist erhielt er zahlreiche Preise bei renommierten internationalen Klavierwettbewerben und trat mit verschiedenen Orchestern auf. Als Komponist leitete er im Alter von 18 Jahren die Uraufführung seines Concertino für Klavier und Orchester und dirigierte bereits mehrmals eigene Werke.