Lucia Birzer

Chordirektorin, Theater Hof | 1. Förderstufe

Lucia Birzer ist seit der Spielzeit 22/23 als Chordirektorin mit Dirigierverpflichtung am Theater Hof engagiert und übernimmt dort sowohl Einstudierungen als auch musikalische Leitungen und Vorstellungsdirigate.

Sie studierte Chordirigieren im Master bei Prof. Jürgen Puschbeck an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und absolvierte ein Auslandssemester bei Prof. Fredrik Malmberg an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm. Davor absolvierte sie einen Bachelor im Fach Chordirigieren bei Prof. Michael Gläser und ein Schulmusik Studium an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit dem Jahr 2022 ist sie Stipendiatin des Forum Dirigieren und nahm an Meisterkursen mit Frieder Bernius, Georg Grün, Florian Ludwig und Oliver Weder teil.

Lucia arbeite mit Chören wie dem Kammerchor Saarbrücken, der Audi Jugendchorakademie, dem Philharmonischen Chor Erfurt sowie mit Mitgliedern des Radiokören Stockholm und des Erik Eriksson Kammerchores. Erfahrung im Bereich Orchesterdirigieren konnte sie unter anderem in Proben und Konzerten mit den Lüneburger Symphonikern, der Thüringen-Philharmonie Gotha, den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt und der Jönköpings Sinfonietta sammeln. Sie ist Gründerin und Leiterin der Kammerphilharmonie Weimar, eines Ensembles, bestehend aus Chor und Orchester, mit dem Fokus, Werke unterschiedlicher Stilistik in narrativen Konzeptprogrammen zusammenzuführen und dabei auch vergessenes oder weniger bekanntes Repertoire abzubilden.

Lucia Birzer hat auch eine Leidenschaft für das Komponieren. Im Jahr 2023 gewann eine ihrer Kompositionen den 1. Preis beim Wettbewerb FemalesFeatured der Chorakademie Baden-Württemberg, welcher mit einer Veröffentlichung des Werkes im Carus-Verlag zusammenhängt. Weitere ihrer Stücke wurden von Chören wie dem Jugendkonzertchor Dortmund und der Audi Jugendchorakademie aufgeführt und werden beim Helbling Verlag verlegt. Im Bereich Komponieren erhielt sie unter anderem Impulse bei einem Meisterkurs mit Erik Esenvalds.