Orchesterdirigentinnen und -dirigenten

© Marie Liebig

Subin Kim

Studentin, Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Die Südkoreanerin Subin Kim erhielt als Kind Klavier- und Geigenunterricht, bevor sie mit 19 ihre professionelle Musikausbildung mit Musiktheorie (Harmonielehre/Komposition) begann. 2012 begann sie ein Chorleitungsstudium sowie ein Studium der Komposition an der Korea University of the Arts bei Prof. Hong-su Kim und Sung-gi Kim. Zum Wintersemester 2017 wechselte sie an die Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, wo sie bei Prof. Christian Ehwald, Prof. Alexander Vitlin und Mihail Gerts studierte. Seit 2021 studiert sie darüber hinaus den Masterstudiengang Dirigieren an der HfMT Hamburg bei Prof. Ulrich Windfuhr. Weitere Impulse erhielt sie u. a. beim Kritischen Orchester, der Peter Eötvös Contemporary Music Masterclass, bei der der Paavo Järvi Academy in Zürich sowie bei einer Masterclass mit Sir Donald Runnicles. 2018 war sie Halbfinalistin bei der Bucharest International Conducting Competition, sowie 2021 bei der KNSO International Conducting Competition in Südkorea. In den vergangenen Jahren dirigierte sie Orchester die das Tonhalle Orchester Zürich, MDR Sinfonieorchester, das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt/Oder, die Mageburgische Philharmonie, Czech Karlovy Vary Orchestra, Poland Filharmonia Zielonogórska sowie am Staatstheater Cottbus. Neben dem sinfonischen Repertoire entwickelte sie in den vergangenen Jahren ein Interesse an der Oper. So assistierte sie 2019 Robin Ticciati bei der konzertanten Opernproduktion The Rape of Lucretia. 2022 assistiert sie an der Korea National Opera in einer Produktion von La Traviata. Seit 2022 ist die Stipendiatin des Forum Dirigieren des Deutschen Musikrates.