Orchesterdirigentinnen und -dirigenten

© Marie Liebig

Holly Hyun Choe

Assistenzdirigentin des Tonhalle-Orchesters Zürich

Holly Hyun Choe (*1991) wurde in Korea geboren und wuchs in Los-Angeles, Kalifornien, auf. In der Saison 20/21 und 21/22 ist Holly Choe die Assistenzdirigentin des Tonhalle-Orchesters unter der Leitung von Paavo Järvi. Seit September 2018 ist sie die musikalische Leiterin des Orchestervereins Wiedikon sowie seit 2019 des Alumni-Sinfonieorchesters der Universität St. Gallen.

Diesen Sommer gab sie ihr Debüt in der Elbphilharmonie Großer Saal in Hamburg mit dem Ensemble Reflektor und der aufstrebenden Cellistin Anastasia Kobekina im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Außerdem war sie Gastdirigentin beim DAVOS Festival in der Schweiz und wurde für den Sommer 2022 wieder eingeladen. Zu den Höhepunkten der Saison 21/22 gehören Engagements mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchestre de Paris, dem Sinfonieorchester Basel, dem Wald Ensemble, dem Göttinger Symphonieorchester, dem Danubia Orchestra Óbuda, dem Picardie Orchestre, dem Montenegro Symphony und dem Orchestre des amateurs des ateliers de la Philharmonie de Paris. In der Saison 22/23 wird sie an der Komische Oper Berlin, der Kammerakademie Potsdam, dem Staatstheater Darmstadt, dem Staatstheater Hannover, den Hofer Symphonikern und dem Tucson Symphony Orchestra debütieren.

Sie assistierte namhaften Dirigenten wie Paavo Järvi im Orchestre de Paris, Leonard Slatkin im Orchestre national de Lyon, Simone Young im Orchestre de Chambre de Lausanne/Zürich Opernhaus und Karina Canellakis im Gürzenich Orchester Köln. Holly hat an Meisterkursen mit Dirigenten wie Bernard Haitink, Jorma Panula, Neeme Järvi, Jaap van Zweden, Simone Young, Marin Alsop, Teodor Currentzis, Sian Edwards, Jessica Montgomery Cottis und David Reiland teilgenommen.

Als Teil ihrer Mission, Komponistinnen zu fördern, hat sie die Komponistinnen Jennifer Higdon, Grazyna Bacewicz, Jessie Montgomery, Emilie Meyer und Louise Farrenc programmiert. Holly Hyun Choe erhielt einen „Career Assistance Award“ der Solti Foundation in den Vereinigten Staaten. Außerdem ist sie Preisträgerin des Taki Alsop Conducting Fellowship (2019-21) und ehemalige Dirigier-Mentee des Peter Eötvös Foundation Mentoring Program (2020-21).

Holly Hyun Choe studiert seit 2017 Orchesterleitung bei Prof. Johannes Schlaefli und Opernleitung bei Prof. Olaf Storbeck an der Zürcher Hochschule der Künste. 2015 belegte sie ein Masterstudium bei Prof. Charles Peltz am New England Conservatory. Ihre Ausbildung wurde begleitet durch Stipendien bei der Elsy Meyer Stiftung, der Hirschmann Stiftung, dem Kathryn Teresa Thomas Memorial Wettbewerb, dem Bob Cole Conservatory, der Freesax Foundation for Music Education und dem Pasadena City College. 2013 war sie Preisträgerin beim CSULB Undergraduate Conducting Competition.

2018 wurde sie in die Förderung des Forum Dirigierens aufgenommen. Bisher nahm sie am Kritischen Orchester® teil und besuchte Kurse bei Simone Young, Marc Piollet, Nicolás Pasquet und Teodor Currentzis."

Weitere Informationen