Bewerbung Korrepetitionsworkshop 2022

Über den Workshop

Im Fokus des Workshops steht die Frage, wie man einen komplexen Orchesterklang für die Sängerinnen und Sänger am Klavier möglichst hilfreich darstellt - von der ersten Solokorrepetition über das Spielen von musikalischen Ensemble- und Szeneproben bis hin zum Spielen der Klavierhauptprobe und beim Begleiten von Vorsingen.

Im Korrepetitionsworkshop des Forum Dirigieren, der nach einer Pilotausgabe und einem coronabedingten Ausfall 2022 zum zweiten Mal stattfinden wird, übernehmen mit Will Humburg und Rainer Mühlbach zwei namhafte Künstler aus der Praxis die Leitung des Workshops.

Inhalte des dreitägigen Workshops sind:

  • Arbeit mit Sängerinnen und Sängern in den verschiedenen Stadien der Einstudierung (Korrepetition und ggf. Markieren der Singstimmen)
  • Bühnenmusik am Klavier spielen
  • Ensemble-Proben leiten (sowohl vom Klavier aus als auch dirigierend)
  • "Sängertraditionen" in italienischen Opern
  • vom Blatt spielen
  • Vorsingen begleiten

Termine

  • Mo, 11. April 2022
  • Di, 12. April 2022
  • Mi, 13. April 2022
  • Do, 14. April 2022

Die genauen Zeiten werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Veranstaltungsort

Theater Bonn, Opernhaus



Über die Dozierenden

Will Humburg war von 1988 bis 1991 künstlerischer Leiter des Laboratorio Lirico Festivals für zeitgenössisches Musiktheater in Alessandria / Piemont, von 1992 bis 2004 Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen Münster und des Symphonieorchesters der Stadt (wo er u.a. eine Produktion von Wagners gesamtem „Ring des Nibelungen“ realisierte) von 2009 bis 2011 Chefdirigent und Künstlerischer Direktor des Teatro Massimo di Catania sowie von 2014-2018 Generalmusikdirektor des Staatstheaters Darmstadt. Gastspiele führten und führen Humburg u. a. an, an die Dresdner Semperoper, die Hamburgische Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Opernhäuser von Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Essen, Saarbrücken Weimar und Wiesbaden, das Symphonie- und das Rundfunkorchester des Bayrischen Rundfunks; an die Mailänder Scala, das Teatro dell’Opera in Rom, das Orchester des Maggio Musicale in Florenz, das Teatro Massimo di Palermo, zum Verdi-Festival in Busseto, an die Staatsoper Budapest, die Philharmonie St. Petersburg, das Athener Megaron, das Teatro Sao Carlos in Lissabon, an die Opernhäuser von Sevilla und Oviedo, das Opernfestival Menorca, zum Festival in Savonlinna, zum Sydney Symphony Orchestra, sowie an mehrere Opernhäuser in Japan und China. Seit 2009 dirigierte er als regelmäßiger Gastdirigent der Oper Köln Rossinis „L’italiana in Algeri“, Puccinis „Il trittico“, Mozarts „Zauberflöte“, Verdis „Falstaff", „Otello“, „Aida“, „La forza del destino“ und „Il trovatore“ sowie Richard Wagners „Parsifal“. Seit 2008 ist er zudem ständiger Gastdirigent der Oper Bonn und dirigierte dort u.a. eine Serie unbekannter Verdi-Opern. Vor allem für seine Verdi-Interpretationen erhielt Will Humburg in den letzten Jahren immer wieder Nennungen als Dirigent des Jahres in den jährlichen Kritikerumfragen der Zeitschrift Opernwelt. Für das Label Naxos spielte er seit 1990 mehrere CD-Gesamtaufnahmen ein (u. a. „La Bohème“, „Il barbiere di Siviglia“, „Il trovatore“, „Falstaff“.) Von 2001 bis 2018 war er Mitglied im Künstlerischen Beirat des Forum Dirigieren.

 

Rainer Mühlbach absolvierte sein Klavier- und Dirigierstudium an der Hochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Nach einer Assistenz bei Leonard Bernstein hatte er zunächst Engagements als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung an der Semperoper Dresden, dem Theater Basel und der Hamburgischen Staatsoper. Von 1995 bis 2000 bekleidete er die Funktion des 1. Kapellmeisters am Theater Bremen. An der Semperoper Dresden leitete er mehrere Produktionen des Opernrepertoires sowie einige Ballettpremieren. Die Oper Köln lud den Künstler in dieser Zeit für Wiederaufnahmen wie zum Beispiel „Die Zauberflöte“ und eine Neuproduktion von Poulencs „Dialogues des Carmélites“ ein. Er gastierte in Neuproduktionen am Theater Basel, Nationaltheater Weimar, Aalto-Musiktheater Essen, Grand Théâtre de Genève sowie an der Oper Graz und der Opéra de Paris. An der Hamburgischen Staatsoper leitete er u. a. die Premieren der Ballettkreationen „Bernstein Dances“ und „Nijinskij“ von John Neumeier. Gastspiele dieser Produktionen führten ihn nach Baden-Baden, ins Lincoln Center New York, nach Kopenhagen, Washington und Madrid. Von 2004 bis 2007 war er Generalmusikdirektor der Stadt Münster, wo er u. a. Neuproduktionen von „Lohengrin“ und „Fidelio“ leitete. Rainer Mühlbach dirigierte außerdem u. a. die Staatskapelle Dresden, die Dresdner Philharmoniker, das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Orquesta Sinfónica de Madrid, das Royal Danish Orchestra, das Washington National Opera Orchestra, das Los Angeles Chamber Orchestra sowie das NDR Sinfonieorchester. An der Oper Köln ist Rainer Mühlbach seit 2012/13 Leiter des Internationalen Opernstudios sowie musikalischer Leiter der Sparte Kinderoper.


Zulassungskriterien

Teilnahmeberechtigt an der Veranstaltung sind (werdende) Dirigentinnen und Dirigenten und Korrepetitorinnen und Korrepetitoren gegen Ende ihrer Ausbildung oder am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Es gibt keine Altersbeschränkung!

Bewerbung für die aktive Teilnahme

Für die Teilnahme an der Veranstaltung fällt eine Gebühr in Höhe von 50€ an. Reise- und Aufenthaltskosten tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst.

Die Bewerbung ist ausschließlich über das Bewerbungsformular des Forum Dirigieren möglich. Bitte beachten Sie, dass aus Ihrem Lebenslauf Angaben insbesondere bezüglich der pianistischen Ausbildung und Fähigkeiten hervorgehen sollten.

Bitte reichen Sie ebenfalls über das Bewerbungsformular ein Video (max. 10 Minuten) ein, das die derzeitigen Fähigkeiten in der Korrepetition mit Sänger*innen, auch in Bezug auf das Niveau des Klavierspielens, wiederspiegelt.

Bewerbungsschluss ist der 5. Februar 2022.

Im Anschluss an den Bewerbungsschluss werden die Unterlagen von einer Auswahlkommission gesichtet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden bis Anfang März informiert.

Gegen die Entscheidung der Auswahlkommission ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Der Bewerbungsschluss ist der 05. Februar 2022.

Anmeldung passive Teilnahme

Alle Interessierten können sich zur passiven Teilnahme anmelden.

Es fallen keine Gebühren an. Reise- und Aufenthaltskosten tragen die passiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben. Ein frühes Anmelden sichert Ihnen einen Platz!

Bitte melden Sie sich bis spätestens 1. April 2022 für eine passive Teilnahme per Mail an: forum-dirigieren©musikrat.de

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren vollständigen Vor- und Zunamen, Ihre Postanschrift, Ihre E-Mailadresse und Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit

Lisanne Wiegand
Projektleitung Forum Dirigieren
Telefon +49(0)228-2091 142
E-Mail: wiegand©musikrat.de

 

 

Korrepetitionsworkshop 2022 - Termine und Programm

Der Korrepetitionsworkshop 2022 findet vom 11. bis 14. April im Theater Bonn, Opernhaus statt.

 

Repertoire:

  • Mozart: Don Giovanni, Finale 1. Akt
  • *Verdi: Rigoletto, 3. Akt, Nr. 12 Quartett
  • Rossini: Il Barbiere die Siviglia, 1. Akt, Nr. 5, Arie Rosina "Una voce poco fa"
  • Wagner: Tannhäuser, 2. Akt, Duett Tannhäuser/ Elisabeth sowie 3. Akt, Gebet der Elisabeth
  • Wagner: Das Rheingold, 1. Szene, ab dem Aufleuchten des Goldes: "Lugt, Schwestern! Die Weckerin..." bis 10 Takte vor Alberichs "Der Welt Erbe gewänn' ich..."
  • *Bizet: Carmen, 2. Akt Nr. 14, Schmuggler-Quintett
  • Puccini: Madame Butterfly, 2. Akt, "Blumenduett", Ziffer 71-83
  • *Berg: Lulu, 1. Akt, 3.Szene, Sextett: Takt 1177-1207
  • Strauss: Ariadne auf Naxos, Quartett der Kommödianten: Ziffer 75 - 83

Die mit * bezeichneten Stücke sind Pflicht, aus den anderen ist mindestens ein weiteres vorzubereiten. Danben können auch andere vorbereitete Werkabschnitte mitgebracht wertden, die mit den Dozenten - allerdings ohne Sängerinnen und Sänger - durchgearbeitet werden können.